Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt

    Transformation der Automobilindustrie

    24.02.21 | 10:04 Uhr | Leipziger Messe

    Die Transformation der Automobilindustrie bewegt die Branche. Im virtuellen Kongressprogramm der Intec/Z connect 2021 wird dieses Thema in mehreren Vorträgen von Branchenexperten detailliert betrachtet.

    Für die Unternehmen ist die Transformation der Automobilindustrie eine große Herausforderung. Brancheninsider Dirk Vogel, Netzwerkmanager beim AMZ – Netzwerk Automobilzulieferer Sachsen, spricht in seinem Impulsvortrag über die „Transformation der Zulieferindustrie – Herausforderungen und Chancen, Zahlen und Trends für die Zulieferindustrie“. Der Experte betont, dass sich die Zulieferindustrie mitten im Wandel befindet. Die Zulassung von E-Fahrzeugen steige immer schneller. So sollen bis 2022 schon 35 OEM-Werke elektrisch angetriebene Fahrzeuge bauen, berichtet Vogel. Dazu komme eine massive Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette, Kostendruck und eine Internationalisierung der Lieferströme.

    Auch im Forum „Trends in der Fertigung und Zulieferindustrie“ des digitalen Events spielt das Thema eine wichtige Rolle. So spricht Prof. Dr. Thomas von Unwerth, Leitung der Professur Alternative Fahrzeugantriebe, TU Chemnitz, und Vorstandsvorsitzender des Innovationsclusters HZwo, zum „Automobilen Strukturwandel – Chancen durch E-Mobilität und Wasserstoff“. Der Experte teilt mit, dass der Trend zu neuen Mobilitätskonzepten und somit zum automobilen Strukturwandel durch sich verändernde ökologische und ökonomische Rahmenbedingungen vorangetrieben wird. Die aktuell eingeschlagenen Wege über die Elektromobilität und die Nutzung wasserstoffbasierter Technologien birgt für Unternehmen nicht nur Risiken, sondern – bei gezielter, rechtzeitiger Ausrichtung – auch Chancen.

    Ullrich Gereke, Leiter Strategie Beschaffung Konzern/Marke Volkswagen der Volkswagen AG, betont in seinem Vortrag „OEMs und Zulieferer als Gestalter einer neuen Autoindustrie“ den Lieferkettenaspekt. Ein Beitrag aus Lieferantensicht kommt von André-Alexander Steffen, Managing Director bei KAP Precision Components, der über die neuen Herausforderungen durch die Elektromobilität spricht. Dazu gehöre insbesondere die Geräuschentwicklung von Baugruppen im Innenraum der Fahrzeuge, da das fehlende Motorengeräusch eines Verbrennungsmotors das Geräuschempfinden der Insassen deutlich mehr auf elektrisch angetriebene Baugruppen lenkt. Die Konsequenz daraus sei, dass die Anforderungen an die Präzision einzelner Baugruppen und auch tribologische Eigenschaften verschiedener Materialien untereinander deutlich mehr in den Fokus von Neuentwicklungen gestellt werden.

    Ein weiterer Beitrag auf dem digitalen Event ist die „Transformation in der Automobilindustrie: Digitale Transformation des order-to-cash-Prozesses im Automotive“, den Daniel Nägelein, Bereichsleiter Lean Administration & Process Management bei IPOL, beisteuert. Dr. Jens Katzek, Geschäftsführer des Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD), rundet mit seinem Vortrag „Automobilbranche im Transformations- und Restrukturierungsprozess – OEMs, Zulieferer und Bundesregierung im Wechselspiel“ den Themenbereich ab. Der Weg aus der Corona-Krise, so der Experte, ist mit dem größten Transformationsprozess in der Geschichte der Automobilindustrie verbunden.

    Kongressprogramm

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2021. Alle Rechte vorbehalten